Eine weitere WordPress-Seite

Reiseführer

Reisebericht Zaostrog

Der Ort Zaostrog liegt im südlichen Kroatien, direkt an der Adriaküste, die vom azurblauen Meer umgeben ist. Hier kann man einen wunderschönen Urlaub in einem hochwertigen Hotel verbringen und es sich gutgehen lassen.
Der Ort ist sehr geschichtssträchtig. Er wurde schon vor Christi Geburt besiedelt, wie eine Handmühle aus der Steinzeit zeigt. Diese fand man im Jahre 1953 auf dem nahegelegenen Berg Viter. Sehr viel Kultur zeigte der kleine Bade- und Strandort auch während des römischen Reiches. Das leben hier war sehr kulturell, wie einige Fundstücke aus der Zeit von damals heute noch zeigen. Man kann die Reliefs von diesem Ort als Denkmäler einer vergangenen Zeit erhalten. Weiterlesen

Ortschaft Pakostan Kroatien

In Dalmatien an der malerischen Adria liegt der Ort Pakostan. Pakostan entstand zur Zeit der ersten kroatischen Herrscher. Pakostan hat sich mit seinem kaum restaurierten Ortskern, seinen engen Gassen und kleinen Höfen den Charme eines uralten Fischerdorfes erhalten. Das kleine Dorf mit 3800 Einwohnern entwickelt sich immer mehr zu einem gefragten Ferienort. Kein Wunder, denn Pakostan hat eine Menge zu bieten. Für den Aktivurlauber gibt es viele Sportmöglichkeiten in der Umgebung. So ist es möglich zu Reiten, zu Wandern, Tennis zu spielen oder auch einen Berg zu erklimmen. Freunde der etwas ausgefalleneren Sportarten haben in Pakostan die Möglichkeiten zum Raften, Kayaking oder Wasserski.
Einen Ausflug wert ist in Pakostan der bekannte Vrana See, ein Naturphänomen. Der Süßwassersee ist etwa 14 km lang und 4 km breit. Hier trifft man auf ein ornithologisches Reservat, in dem viele geschützte Vogelarten heimisch sind. So findet man hier zum Beispiel den selten gewordenen Reiher. An den Ufern des Sees hat der Angelfreund die Möglichkeit Süßwasserfische zu fangen. Es besteht auch die Möglichkeit, den See zu Pferde zu erkunden.
In Pakostan ist natürlich eine Infrastruktur vorhanden, die auch Selbstversorgern den Urlaub zum Vergnügen macht. Im Ort finden sich Metzgerei, Bäckerei und ein Lebensmittelgeschäft. Eine Boutique und die Post sind dort ebenso vorhanden wie eine Apotheke, ein Zahnarzt und ein Tierarzt.
Pakostan liegt in direkter Nähe der Nationalparks Kornati, Krka und Paklenica. Der Kornati Nationalpark besteht aus einer Inselgruppe von 150 Inseln und Inselchen. Der Park umfasst eine Fläche von ca. 218 mio m2. Der Nationalpark Kornati eignet sich besonders für Segler. Auf dem Weg entlang der Adriaküste entdeckt man viele romantische Buchten, kleine Häfen und natürlich das einzigartige blaue Meer. Viele der Inseln dürfen aus Gründen des Naturschutzes nicht betreten werden.
Ein weiteres lohnendes Ausflugsziel ist der Nationalpark Krka. Er verläuft an dem gleichnamigen Fluss. Zu bestaunen gibt es hier sieben große Wasserfälle. Hier besteht die Möglichkeit, einen Bootsausflug zu den Wasserfällen und zum Kloster Krka zu buchen.
Der Nationalpark Paklenica ist auch ein sehenswertes Ausflugsziel für Naturliebhaber. Hier erwarten den Kletterer die zwei höchsten Gipfel, der Vaganski Vrh und der Sveto Brdo. Der Park bietet 200 Vogelarten und 62 Schmetterlingsarten eine Heimat. Luchse und Braunbären stehen unter Artenschutz, sind ebenfalls im Nationalpark vertreten.

Reisebericht Korcula Kroatien

Die dalmatinische Insel Korcula wird von den Einheimischen und Besuchern gerne als die grüne Insel bezeichnet. Die sechstgrößte Insel in der Adria besticht durch die einmalige Verbindung von Natur und touristischer Nutzung. Wunderschöne Strände, historische Gebäude und eine fast tausendjährige Geschichte machen die Insel Korcula zu einem Erlebnis und unvergesslichen Urlaubsort.

Die milden klimatischen Bedingungen sorgen für ein perfektes Urlaubswetter, bis zu 300 Sonnentage im Jahr werden im Durchschnitt erreicht. Die Wassertemperatur der sauberen Adria beträgt in den Sommermonaten angenehme 23 Grad. Touristen finden hier optimale Badebedingungen vor, die Strände sind übersichtlich und sauber, das Wasser ein Traum und die Anlagen rund um die Strände ebenfalls sehr gepflegt. Für die Besucher stehen ausreichend Hotelanlage oder auch private Unterkünfte zur Verfügung.

Seit den 60er Jahren hat der Tourismus eine Bedeutung für die Insel. Heutzutage leben die meisten der knapp 17.000 Einwohner von den Besuchern und Urlaubern die auf Korcula die schönsten Tage des Jahres verbringen. Aber nicht nur Sonne, Strand und Meer locken, auch der kulturelle Teil der Insel ist atemberaubend.
Bereits im 4. Jh. v. Chr. wurde die kleine Insel als reger Umschlagsort für den Handel benutzt. Die griechischen Kolonialisten wurden später durch die römische Regentschaft abgelöst. In den folgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten erhoben noch die Ungarn, Frankreich, Österreich, England und auch Italien einen Anspruch. Im 15.ten und 16.ten Jahrhundert spielte die Insel auch noch eine wichtige Rolle im Schiffsbau. Korcula ist eine Insel mit einer langen Tradition und bewegenden Geschichte.

Streckenweise sind einige Überbleibsel aus dieser Zeit noch heute ersichtlich. In der Inselhauptstadt Korcula findet der Besucher ein Rathaus aus dem 16.ten Jahrhundert, Überreste der alten Wehrmauern die bis in das Mittelalter zurück datiert wurden, ein Bischöflicher Palast inklusive Schatz und die wunderschöne Kathedrale Sv. Marko aus dem 15.ten Jahrhundert.
Auch die fast überall auf der Insel verteilten und berühmten Steinhäuser sind immer ein beliebtes Ausflugsziel.

Korcula steht auf der einen Seite für Flair und ein unglaubliches Ambiente, auf der anderen Seite gibt es aber auch moderne und luxuriöse Wellnesstempel. Einer der beliebtesten Badeorte der Insel ist Lumbarda, flach verlaufende Sandstrände bieten ein Paradies für Sonnenanbeter und Schwimmer. Gerade Familien lieben diesen Küstenstreifen, Lumbarda liegt 8 Kilometer südlich der Inselhauptstadt Korcula.
Auch die wunderschönen Weingärten rund um die Ortschaft sind mehr als nur einen Ausflug wert.

Zusammenfassend ist Korcula eine kroatische Urlaubsinsel mit Flair und Sinn für die Schönheit, zum größtenteils noch unverbaut und zu Recht als die „Grüne Insel“ bezeichnet. Ideal für Familien, Gastfreundschaft wird hier definitiv noch gelebt. Der Massentourismus hat die Insel noch nicht erreicht und genau hier liegt die Stärke von Korcula, einem der vielleicht schönsten Urlaubsorte an der Adriaküste.

Insel Krk

Die Insel Krk, mit einer Größe von 405 km² galt lange Zeit als die größte Insel, teilt sich aber heute mit der Insel Cres diesen Status und ist eine der  beliebtesten Urlaubsregionen Istriens. Vom Festland aus ist Krk über die Brücke Krčki most erreichbar, die mit ihren zwei eleganten Brückenbögen einen beeindruckenden Anblick bietet. Aber auch Fähren verkehren täglich mehrmals zwischen der Insel und dem Festland. Der höchste Berg der Insel mit 569 m ist der Obzova.  Hier erwartet Besucher ein vielfältiges touristisches Angebot. Im kulturellen Bereich bietet die Insel einige bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, aber auch Wassersportler und Wanderer kommen auf ihre Kosten. In früheren Zeiten galt die Insel als Kulturzentrum, was der Fund einer aus dem Jahre 1100 stammenden Schrifttafel belegt. Die Insel Krk ist auch idealer Ausgangspunkt zum „Inselhüpfen“ und wird jeden Besucher verzaubern. Die Insel hält viele Überraschungen bereit und bietet ein einzigartiges Naturschauspiel.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele auf der Insel Krk:

Altstadt Krk

In der Insel-Hauptstadt Krk kann man den romanischen Dom aus dem 12. Jahrhundert besuchen. Die im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaute dreischiffige Basilika aus dem 5./6.Jahrhundert verfügt heute über einen sehenswerten Glockenturm, welcher im 16. Jahrhundert fertig gestellt wurde. Weiterhin findet man hier die Kapelle der Frankopanen aus dem 15. Jahrhundert mit wertvollen gotischen Gemälden, Skulpturen, Kruzifixen, dem berühmten silbernen Altarblatt der Frankopanen und die Grabplatten der Bischöfe von Krk. Auch die frühromanische Basilika St. Maria della Salute aus dem 12. Jahrhundert ist sehenswert. Im Cafe Mate in der Ribarski Gasse befindet sich ein uraltes römisches Bodenmosaik, das Rimski Mozaik, aus dem 2. Jahrhundert n.Ch.. Es zeigt den Meeresgott Triton und wurde erst kürzlich freigelegt. Ursprünglich gehörte es zu einer römischen Therme. Die einschiffige Franziskanerkirche aus dem 13. Jahrhundert  beherbergt ein Gemälde von Bernardino Licino und eine hölzerne, mit wertvollen Intarsien verzierte Predigerkanzel. Im Kanoniker Haus findet man eine glagolitische Inschrift aus dem 11. Jahrhundert und nicht zuletzt sollten man einen Besuch der Festung Kamplin aus dem Jahre 1191, welche auf einer Anhöhe über der Stadt thront, nicht versäumen.

Nach einem geschichtsträchtigen Bummel laden zahlreiche Cafe’s und Restaurants im Zentrum der Stadt auf eine Erfrischung oder Stärkung ein und in den malerischen Gassen werden einheimische Souvenirs verkauft. Auf dem Wochenmark bieten freundliche Händler frisches Obst, Gemüse, Honig und Olivenöl aus eigener Herstellung an.

Ortschaft  Baska

In Jurandvor, nahe der Ortschaft Baska, liegt die Fundstätte der berühmten Steintafeln von Baska, welche 1851 bei Ausgrabungen entdeckt wurden und aus dem 11. Jahrhundert n. Ch. stammen.

Sie sind ein wichtiges Zeugnis der kroatischen Sprache und befinden sich heute in der Akademie der Wissenschaften und Künste in Zagreb. In der Benediktinerkirche Sveta Lucija in Jurandvor kann eine Kopie der Tafel besichtigt werden.

Auch die Straße von Baska nach Punat ist erwähnenswert. Sie führt über einen Bergpass und gilt als eine der schönsten Strecken auf der Insel.

Ortschaft Omisalj

Die geschichtlichen Spuren dieses idyllischen  Städtchens lassen sich bis in die römische Zeit zurückverfolgen. Beim Besuch sollte man sich Zeit für einen gemütlichen Bummel durch die Gassen nehmen, dabei kann man viel  Interessantes entdecken. Besonders sehenswert ist die dreischiffige Basilika Sv. Marija mit  dem wertvollen Altar aus dem 15. Jahrhundert, welcher glagolitische Inschriften trägt.

Ortschaft Punat

Punat ist besonders bekannt für seine kleine, kreisrunde  Insel Kosljun, welche sich in der Mitte der Bucht befindet. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel. Nahe Punat kann auch eine alte Ölmühle besichtigt werden. In Rudine lädt eine Tropfsteinhöhle auf einen kühlen Besuch ein.

Ortschaft Stara Baška ( altes Baska)

Stara Baska  liegt in einer herrlichen Bucht mit atemberaubend schönen Kalksteinklippen. Das azurblaue Meer und die ruhigen wunderschönen Strände garantieren Entspannung und landen zum Verweilen ein.
Im Ostkern der Stadt befindet sich die Barockkirche aus dem Jahre 1722 mit schönen Skulpturen und Kapitellen.

Die Kirche des Hl. Johannes beherbergt die wohl älteste Glocke aus dem 14. Jahrhundert auf der Insel. Vom Glockenturm hat man einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung.

Brücke Krčki most

Die Brücke mit einer Länge von ca. 1 km verbindet die Insel Krk über Sv. Marko mit dem Festland. Die Benutzung der Brücke ist kostenpflichtig.

Gebühren Brückennutzung

Fußgänger/Radfahrer: kostenlos
PKW  =  einmalig 30 Kn
Kleinbus, Wohnmobil, Caravan = einmalig 40 Kn

Busverbindungen: von hier aus bestehen Busverbindungen nach Rijeka und Zagreb, (Tel. Autotrans, Setaliste Svetog Bernardina 1, Tel. 221210)

Fährverbindungen: bestehen ganzjährig zwischen den Inseln und nach Merag auf der Insel Cres. (Tel. Hafenamt 221380)

Inselbus: Der Inselbus verbindet die Orte Krk-Stadt, Baska, Punat und Vrbnik miteinander. In der Sommersaison verkehrt der Bus zwischen 5 und 9 mal täglich zwischen den Ortschaften.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Krk:

Klosterinsel Košljun, Jurandvor, Baška, Krk/Veglia, Malinska, Porat, Njivice, Omišalj, Punat, Stara Baška, Vrbnik, die Tropfsteinhöhle Biserujka bei Rudine, die Wanderstrasse von Punat nach Baška.