Eine weitere WordPress-Seite

Reiseführer Brela in Kroatien

Die malerische Ortschaft Brela liegt ca. 50 km südlich von Split an der adriatischen Küste von Kroatien. Zwischen dem Biokovo-Gebirge und der Insel Brac gelegen, besticht sie durch ihren landschaftlichen Reiz und die unberührte Natur. Sie besteht aus insgesamt zwei Ortsteilen: Brela Gornja (“Obere Brela”) liegt hierbei im Hinterland des Naturparks Biokovo, die zweite Siedlung Donja Brela (“Untere Brela”) weist mehrere kleine Weiler entlang der Hauptstraße auf.

Brela ist von dichten Pinienwäldern, ergiebigen Wasserquellen sowie langen Kieselstränden umgeben. Aufgrund dieses landschaftlichen Reizes verwundert es nicht, dass der Ort schon seit mehreren Jahrzehnten ein beliebter Ferienort sowohl für Kroaten als auch für ausländische Besucher ist. Während des “Kultursommers von Brela” finden zahlreiche Musikkonzerte und sonstige Kulturveranstaltungen statt. Auch landestypische Fischerabende und dalmatinische Feste werden in diesem Rahmen gefeiert und dem Besucher bietet sich so die Gelegenheit, einen ersten Einblick in die örtliche Kultur zu bekommen.

Die Geschichte des Ortes lässt sich mehr als zwei Jahrtausende zurückverfolgen. Eine Sehenswürdigkeit ist beispielsweise ein aus dem 2. oder 3. Jahrhundert stammendes Relief, welches den illyrischen Gott des Waldes und Patron des Ortes, Silvan, darstellt. Auch der byzantinische Kaiser Konstantin VII. Porphyrogennetos erwähnt Brela in einem Brief aus dem 10. Jahrhundert.

Die Ortschaft ist auch bekannt für seine zahlreichen Kirchen. Hier sei beispielsweise die Kirche der Heiligen Jungfrau vom Berge Karmel genannt, eine Barockkirche, welche im Jahr 1715 anlässlich des Sieges über die Türken erbaut wurde. Der Festtag der Heiligen Jungfrau Maria vom Berge Karmel ist überdies ein beliebter Festtag in dieser Gemeinde. Er wird alljährlich am 16. Juli mit einer liturgischen Feier und einem anschließenden Volksfest begangen.
Weitere sehenswerte Kirchen sind unter anderem die Kirche der Heiligen Jungfrau der Gesundheit, eine kleine Kirche aus dem 18. Jahrhundert, sowie die Kirche des Heiligen Elias, ebenfalls im 18. Jahrhundert erbaut, welche mit ihrer schlichten ländlichen Architektur bestechen.

Der Reiz von Brela liegt jedoch vor allem in seiner Landschaft. Die Natur ist hier noch weitestgehend erhalten. Inmitten des Naturparks gelegen, wirkt der Ort malerisch und ursprünglich, jedoch nicht altmodisch. Der Tourismus genießt hier einen großen Stellenwert, die Natur wird hierbei jedoch nicht vergessen.
Ein weithin bekanntes Naturdenkmal ist beispielsweise der Stein von Brela, welcher sich in der Nähe der Küste befindet und einer kleinen Insel gleicht. Die Strände von Breda zählen darüber hinaus zu den schönsten Stränden, die Kroatien zu bieten hat. Der Strand Punta Rata wird gar von dem amerikanischen Maganzin Forbes regelmäßig zu einem der schönsten europäischen Strände gekürt. Hier können Sportbegeisterte u.a. Wasserski fahren oder ein Paddelboot oder Kajak ausleihen. Der gepflegte Kieselstrand ist zudem besonders für Familien mit Kindern geeignet, die Wasserqualität wird regelmäßig mit der “Blauen Flagge”, dem Ökolabel für hervorragende Wasserqualität, ausgezeichnet. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Strandes Vruja, der nördlich von Brela liegt und etwas versteckt unter hohen Felsen liegt. Dieser Strand besticht durch seine Abgeschiedenheit und seine unberührte Natur. Die hiesige Höhle ist besonders bei fortgeschrittenen Tauchern beliebt.