Eine weitere WordPress-Seite

Reiseführer Bol – Insel Brač

An der Südküste der Insel  Brač, der größten Insel Kroatiens,  liegt unmittelbar unter dem sich majestätischen erhebenden  Berg  Vidova Gora  (780 m hoch) das Hafenstädtchen Bol mit ca. 1480 Einwohnern.

Bekannt ist Bol geworden durch seinen weißen Marmor, in welchem sich seine Häuser und Denkmäler im Sonnenlicht spiegeln und weithin leuchten.

Als älteste Stadt der Insel finden hier sogar erfahrene Weltenbummler rund um den Hafen eine ganze Reihe von historischen Bauten und archäologischen Funden aus den einzelnen Zeitepochen, die jedem Neugierigen einen hochinteressanten Streifzug durch die Kulturgeschichte ermöglichen.

Die Möglichkeit richtige Entdeckungsreisen in die beeindruckende Pflanzen- und Tierwelt der Umgebung zu erleben oder Ausflüge in faszinierende Gebirgslandschaften haben Bol zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Kroatiens gemacht.

Oberhalb der Stadt verläuft die Bergkette Bolska Kruna mit der illyrischen Burgruine Kostilo. Sie bietet Touristen einen unvergesslichen Blick auf die blaue Adria und die umliegenden Inseln. Von hier aus kann man sportbegeisterten Drachenfliegern zusehen, wie sie in leuchtenden Farben das Panorama der Bergkette beleben. Kurse zum Erlernen des Drachenfliegens werden in Bol ebenfalls angeboten.

Bols  berühmte Kiesel- und Sandstrände im Schatten von hundertjährigen Kiefern erstrecken sich über eine Länge von ca. 15 km und bieten jedem Aktivurlauber eine Vielzahl von Attraktionen wie Tauchen/Tauchkurse, Radfahren, Wassersport bei durchgehend mediterranem Mittelmeerklima.

Auf Grund des anhaltend günstigen Windes hat sich Bol zu einem echten Paradies für Surfer entwickelt. Auch Extremsportarten wie Trekking oder Freeclimbing (Freiklettern am Felsen) sind in der Umgebung von Bol möglich.

Das bekannteste Wahrzeichen von Bol ist jedoch sein Strand Zlatni rat mit seinen einmaligen Pinienwäldern, auch genannt „Goldenes Horn“.

Mit einer Länge von ca. 640 m reiht sich dieser Kieselstrand nicht nur in die Reihe der schönsten  Adria-Strände ein, sondern birgt in sich gleichzeitig ein einzigartiges Naturphänomen. Seine lange Landspitze mit der Form eines geschwungenen Schwanenhalses ragt weit in die türkisgrüne Adria hinein. Je nach Meeresströmung, Wind und Wellen ändert sie ihre Form und neigt sich entweder zu der einen oder der anderen Seite.

Wegen seiner unübertroffenen Schönheit ist dieser Strand häufiges Motiv auf kroatischen Ansichtskarten und mittlerweile zum Symbol der Stadt Bol und des Landes Kroatien geworden.

In Bol gibt es viele landestypische kleine Restaurants in unmittelbarer Nähe des Meeres. Hier werden ausgewählte Speisen der einheimischen und internationalen Küche sowie sehr gute Weine der Insel angeboten –bekannteste und beliebteste Weinsorte  ist der “Bolski plavac“.

Da die Stadt als autofreie Zone gilt ist Bol zum Entspannen und Relaxen optimal geeignet.

Insgesamt 20 Tennisplätze stehen den Sportbegeisterten zur Verfügung. Unter anderem  findet man auch einen zentralen Tennisplatz mit 1820 Sitzplätzen, in welchem Tennis-Turniere der Spitzenklasse ausgetragen werden, wie z. B. der WTA Croatian Bol Ladies Open.

 

Sehenswürdigkeiten in Bol

Das Goldene Horn – Zlatni rat – ein Strand von besonderer Faszination

Pfarrkirche oberhalb des Hafens

Mit einer Bauzeit von über 100 Jahren präsentiert sich die 1768 fertig gestellte  Pfarrkirche mit Natursteinwänden und schwarzem Marmor. Die stilvollen Altäre und die leuchtenden Mosaikfenstern geben dem Gotteshaus eine ganz besonderes Ambiente.

Das barocke Sommerpalais „Loza“ mit seiner 1694 erbauten Kirche

Hier werden in der Kunstgalerie „Branislav Deskovic“ moderne kroatische Skulpturen und Bilder von bekannten Künstlern wie Ignjat Job, Ivan Rendic, Valerije Michieli, Ljubo Ivancic und von Branko Deskovic ausgestellt.

Museum des Dominikanerklosters

Dieses Museum zeigt viele Kostbarkeiten aus den vergangenen Jahrhunderten, wie kirchliche Bücher und Urkunden, Archivmaterial  mit Briefen  des Papstes und Schenkungsurkunden des Klosters,   alte sakrale Kunstwerke und Ritualgegenstände sowie handgeschriebene Werke von Schriftstellern aus Brač.

Anziehungspunkt sind immer wieder die wertvollen Gemälde der Gottesmutter mit dem Jesuskind und die Heiligenbilder – alles Werke des Venezianers Jacopo Tintoretto  – einem der größten italienischen Maler der Renaissance.

 Flughafen Brač

Die Stadt Bol liegt nur 15 km vom internationalen Flughafen Brac  – ein Flughafen für Kleinflugzeuge -  entfernt. Damit ist ein guter Anschluss an alle europäischen Städte gesichert.

 Drachenhöhle (Drakonjina spilja)

Westlich von Bol befindet sich die sogenannte Drachenhöhle Drakonjina spilja mit in Fels gemeißelten Reliefs von Drachen und Fabelwesen mit hohem künstlerischen Wert. In dieser Höhle lebten im 15. Jahrhundert Glagoliter-Mönche, dass sind Mönche, welche die neue slawische Schrift, die Glagoliza, erschufen  und bedeutende liturgische Bücher in die slawische Sprache übersetzt haben. Aufgrund des großen Widerstandes von Seiten deutscher Priester wurden diese Mönche verbannt und fanden in Kroatien,  Serbien und Bulgarien Unterschlupf. Ein Teil der glagolitischen Priester schloss sich im 16. Jahrhundert der protestantischen Bewegung an, welche sich aus Deutschland kommend immer weiter verbreitete.

 Nachtleben und Partys in Bol

Viel wurde bereits in den Medien über die heißen Partynächte auf der Insel  Brač berichtet. Bol ist hier mit seinen vielen Cafés, Bars und seiner bekannten großen Diskothek zum begehrten Trend-Zielort geworden, der ein reges Nachtleben verspricht.